Salve!

Das Fach Latein wird an der Thomasschule zu Leipzig ab dem 5. Schuljahr als zweite vorgezogene Fremdsprache im Rahmen von vier Wochenstunden – für alle Schüler und Schülerinnen verbindlich – unterrichtet.

Wir arbeiten mit Beginn des 5. Schuljahres mit dem Lehrbuch „prima.nova“. Innerhalb des Unterrichts bemühen wir uns darum, dass die Schüler insbesondere Sprach-, Text- und Kulturkompetenz erwerben. Das Fach Latein ist zudem heute eine Reflexionssprache, so dass nicht die Kommunikation, sondern die Übersetzung den Unterrichtsschwerpunkt darstellt. Die Kollegen achten aber auch darauf, dass neben dem Spracherwerb auch die Zeit der Antike in den Mittelpunkt gestellt wird.

Ab dem Halbjahr der 8. Klasse beginnt die Lektürephase, das heißt, dass Texte von lateinischen Autoren gelesen und interpretiert werden. Dazu ist es nötig, dass mit dem Wörterbuch gearbeitet wird.

Mit dem Ende der 9. Klasse erhalten die Schüler und Schülerinnen das Latinum. Sie müssen aber als Voraussetzung mindestens die Note Vier erreicht haben. Das Latinum selbst ist an das bestandene Abitur gebunden.
Latein wird weiterhin als Fach in der 10. Klasse – drei Stunden- und als Grundkurs in der 11. und 12. Klasse – ebenfalls drei Stunden – angeboten. 
Wir bemühen uns zudem, Schülerinnen und Schülern, die das Fach weiterhin belegen, eine Exkursion nach Rom anzubieten. Ebenso besteht die Möglichkeit bei vollständiger Belegung der Grundkurse, Latein als mündliche Abiturprüfung zu wählen.

Sehr interessierte Schüler und Schülerinnen haben auch erfolgreich am Sprachenseminar und am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen teilgenommen.

Das Fach Latein kann nach der 9. Klasse abgewählt werden, es muss dafür an dieser Schule aber eine Ersatzsprache belegt werden, die als Ersatzfach gilt und bis zur 12. Klasse verbindlich zu belegen ist.

Valete!